Terminkalender

Filmreihe "Filme vom Abschied" in den Passage Kinos Leipzig

Nähere Informationen zur Veranstaltung:

Datum:23.9.2020 bis 1.10.2020
Uhrzeit:27. September 13:00 Uhr
Veranstalter:Passage Kino Leipzig
Veranstaltungsort:Passage Kino Leipzig Hainstraße 19a 04109 Leipzig



 Viele Male im Leben muss ein jeder Mensch auf die verschiedenste Art und Weise Abschied nehmen – von der Jugend, von geliebten Menschen, von Ideen oder Idealen. Wir setzen diese unterschiedlichen Abschiede mit unserer Reihe „Filme vom Abschied“ in einen filmischen Kontext und das Publikum reflektiert diese gemeinsam mit Spezialisten und Betroffenen. Die Filmabende, die immer wieder durch intensive Gespräche beeindrucken, führen wir seit September 2012 in Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Hospizarbeit und Palliativmedizin Sachsen e.V., dem Hospiz Verein Leipzig e.V., der Gemeinnützigen Hospizium GmbH und der Bärenherz Kinderhospize GmbH durch.

23. September,  18:30 Uhr „Unzertrennlich“

Der Film beschäftigt sich mit Menschen, deren Geschwister an einer schweren Krankheit leiden. In Deutschland haben circa vier Millionen Menschen eine Schwester oder einen Bruder mit einer chronischen Krankheit oder einer Behinderung. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Erkrankten, sondern auch auf die gesunden Geschwister. Sie müssen sich früher als andere Kinder mit ernsten Themen, wie Verantwortung und Verlust, auseinandersetzen.

Moderation: Kinderhospiz Bärenherz

 

27. September,  13:00 Uhr „Der Stein zum Leben“

Michael Spengler arbeitet als Steinmetz. Besonders bekannt ist er für seine Grabsteine. Er richtet sich hier nach den Wünschen seiner Kunden und setzt sich mit dem Leben des Verstorbenen auseinander, damit das Werk perfekt wird. Regisseurin Katinka Zeuner ist anwesend

Moderation: Ambulanter Hospizdienst Hospizium Leipzig

 

01. Oktober,       18:30 Uhr „Das Sandmädchen“

Veronika Raila lebt seit ihrer Kindheit mit schweren körperlichen Beeinträchtigungen und Asperger-Syndrom. Sie kann weder sprechen, noch kann sie laufen oder sich selbst versorgen. Im Kindesalter wurde ihr ein Intelligenzquotient von Null attestiert. Dennoch studiert sie heute, schreibt Gedichte und Geschichten und kann sich mittels gestutzter Kommunikation mitteilen. Das dokumentarische Essay nimmt uns mit auf eine filmische Reise hinein in die verborgene und faszinierende Welt der jungen Autorin. Veronika Raila wird Gast sein, Regisseur Mark Michel ist angefragt

 

Moderation: Ambulanter Hospizdienst Hospiz Verein Leipzig

 



Login
Benutzername:
Passwort: