Hospizium bildet Kinder - Juna und Norwin reisen durch das Leben

Präventivprojekt für Vorschulkinder zu Abschied, Tod und Trauer

Im Jahr 2014 haben wir in einem multidisziplinären Team aus den Bereichen Sozialpädagogik, Erziehung, Seelsorge und Medizin/Psychologie in einem Zeitraum von etwa eineinhalb Jahren das Präventivprojekt für Vorschulkinder entwickelt.

Ausgehend von der Tatsache, dass sich dramatische Situationen in früher Kindheit auf die gesamte Entwicklung der Persönlichkeit auswirken ist das Projekt sensibel aufgebaut worden. Auf welche Weise kann man sich mit Vorschulkindern den Themen Tod und Trauer nähern, ohne Ängste zu schüren? Mit derartigen Fragen hatte sich die Projektgruppe bei der Konzeptionierung befasst.

An sechs Projekttagen werden in Kindergärten schrittweise die Themen "Gefühle", "Werden und Vergehen", "Gesundheit und Krankheit", "Abschied, Tod und Trauer" und "Trost und Trösten" vermittelt. Mit diesem Projekt erreichen wir derzeit etwa 200 bis 250 Kinder pro Jahr und die dazugehörigen Eltern und Erzieher.

In der MDR-Fernsehsendung "Nah dran" vom 2. November 2017 gewinnt man einen Eindruck von der Umsetzung des Projektes.

 

Sie möchten uns unterstützen?

"Hospizium bildet Kinder - Juna und Norwin reisen durch das Leben" ist ein rein spendenfinanziertes Projekt. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung.

Spendenkonto

Sparkasse Leipzig
Stichwort: Hospizium bildet Kinder, Leipzig
IBAN: DE82 8605 5592 1100 9430 10

 

    


 

 

 

 



Login
Benutzername:
Passwort: