Häufig gestellte Fragen ...


Was bedeutet Hospiz?

Ein Hospiz (lat. hospitium "Herberge")  ist eine Einrichtung, die sich um Menschen in der letzten Lebensphase, sei es ambulant oder stationär, kümmert.

Ein stationäres Hospiz kommt dann zum Einsatz, wenn eine häusliche Versorgung und Betreuung aus verschiedenen Gründen nicht mehr möglich ist.

Menschen erleben hier Geborgenheit, Zuwendung und liebevolle Pflege. Hierdurch können Schwerkranke ihre Situation besser ertragen und das Sterben als einen lebenswerten Teil ihres Lebens erfahren. Leben und Sterben in Würde.


Wie ist die ärztliche Versorgung?

Die palliative, d.h. schmerz- und beschwerdelindernde medizinische Behandlung erfolgt durch Haus- und Fachärzte, die eine Zusatzqualifikation in Palliativmedizin haben. Selbstverständlich kann jeder Bewohner seinen eigenen Hausarzt weiter konsultieren.


Welche Dinge sind bei der Aufnahme in das Hospiz mitzubringen?

Für die Pflege sind persönliche Pflegeartikel mitzubringen. Bei Aufnahme eines Bewohners in unser Hospiz benötigen wir außerdem Versichertenkarte, Personalausweis und - falls vorhanden - den Nachweis zur Zuzahlungsbefreiung der Krankenkasse.

 

Dürfen Haustiere mitgebracht werden?

Haustiere können jederzeit zum Besuch mitgebracht werden. Ist die tägliche Versorgung von kleinen Haustieren durch den Bewohner oder Angehörige sichergestellt, dürfen diese auch in unser Hospiz einziehen.

 

Ist es gestattet, im Hospiz zu rauchen?

In den Räumen des Hospizes darf nicht geraucht werden. Nach Absprache mit unserem Pflegepersonal ermöglichen wir es Bewohnern, die ihr Bett nicht verlassen können, im Zimmer zu rauchen. Angehörige bitten wir, den Innenhof mit seinen Sitzgelegenheiten zu nutzen.

 

Ist eine Ummeldung beim Bürgeramt erforderlich?

Solange der Hauptwohnsitz besteht, bedarf es keiner Ummeldung der Wohnanschrift. Bei Auflösung der eigenen Wohnung ist eine Anmeldung beim zuständigen Bürgeramt problemlos möglich.

 

Was kostet die stationäre Versorgung im Hospiz?

Die Kosten werden zu 95 % getragen von:

- der gesetzlichen Krankenkasse,
- der Pflegekasse.

Die restlichen 5 % der Kosten, also circa 15 Euro pro Bewohner / pro Tag  müssen wir über Spenden und ehrenamtliche Arbeit finanzieren.

"Wir", das ist in unserem Fall die Gemeinnützige Hospizium Leipzig GmbH als Trägerin des Hospizes ADVENA Leipzig. Die Gemeinnützige Hospizium Leipzig GmbH ist die Nachfolgerin der Leipziger Hospizgesellschaft. Sie ist der IFB als Gesellschafterin zugeordnet und Mitglied der IFB-Gruppe.

 

           

 


Wie kann man Hospizium unterstützen?


Unterstützung der Hospize ist auf verschiedene Weise möglich:

  • Ideell, indem Sie Freunde und Verwandte, Arbeitskollegen und Nachbarn über unsere Arbeit informieren, somit auf uns aufmerksam machen und unser positives Erscheinungsbild fördern.

  • Personell können Sie uns durch Ihre ehrenamtliche Mitarbeit im Hospiz unterstützen. Trotz unserer hauptamtlich Tätigen sind wir auf ehrenamtliche Hilfe angewiesen. Es gibt einerseits die Möglichkeit, bewohnernah zu helfen, also mit den Bewohnern in Kontakt zu treten. Andererseits bewohnerfern, also bei den Arbeiten rundherum zu helfen, wie zum Beispiel in der Gartenpflege.

  • Materiell durch Spenden und das Sammeln von Spenden (z.B. Spende statt Blumenkränze), Vermächtnisse und Zuwendungen.

    Spenden können steuerlich geltend gemacht werden. 

Nach oben

 



Login
Benutzername:
Passwort: